Home news angebot portraits bilder kurse topos Kontakt Links
 
 



   
 

 

Portraits

Thomas Wälti
 

 

 

 

Geboren am 14.Juli 1968 und aufgewachsen in Mels im St Galler Oberland. Der Grundstein zur richtigen Bergleidenschaft wurde bei ihm schon früh gelegt, da er bereits als Kind oft mit seinen Eltern auf Berg- und Skitouren unterwegs war. Die Gonzenwand und der Blick zu den Churfirsten locken in Mels aber besonders. Mit 16 packte ihn dann das Felsvirus. Während der Elektronikmechanikerlehre war Klettern für ihn das absolut Wichtigste.

Mit 20 begann eine Zeit der grossen Reisen. Besonders in den USA gelangen ihm dann auch gute Touren. Verschiedene Big Walls im Yosemite, abenteuerliche Sportklettereien aber auch oft schnelle Begehungen diverser hoher Gipfel Amerikas. Thomas ist schon lange auf Entdeckungen aus. Schöne Kletterlinien zu finden wurde für ihn zum grossen sportlichen Ziel. Bisher hat er dann auch schon über 300 Klettergartenrouten und gegen 80 Mehrseillängenrouten erstbegangen und eingerichtet. Darunter findet man einige bereits klassisch gewordene Routen wie „Chico Mendez“ am Zuestoll.


1993 absolvierte er erfolgreich die Kurse zum Bergführeraspirant.

1995 erschien der von Thomas geschriebene Kletterführer Churfirsten-Alvierkette-Fläscherberg. Dieses akribisch recherchierte Werk wurde sogar von Mountain Wilderness ausgezeichnet. Mit dem Abschluss des Bergführerdiploms im gleichen Jahr war der weitere Berufsweg entschieden. Seither arbeitet er vollberuflich als Führer.

Ab 1999 trat Thomas auch als Experte in die Ausbildung angehender Bergführer ein. Dies als echter Allrounder in den Modulen Steileis, Sportklettern, Winter und Sommer!

Sein Bergsteigerleben hat ihn inzwischen auf alle Viertausender der Schweiz geführt, auf die höchsten und schwersten Berge Ecuadors, auf den Kilimandscharo und auf den Aconcagua. Auch am Cerro Torre war er schon hoch oben aber am liebsten ist er immer noch im Fels zwischen Rätikon, Alpstein, Churfirsten und Gonzen unterwegs.

Seit 1997 lebt Thomas mit Ursi Goetz zusammen und seit 1998 in Mastrils GR. Mit den 1999 auf die Welt gekommenen Zwillingen Lukas und Sina wohnt die ganze Familie in ihrem 2005 erbauten Haus mit der grossen Garteneisenbahn…..

 

 


Ursi ist eine ausgewanderte Zürcher-Oberländerin und hat Thomas vor 10 Jahren am CTS-Cup (Kletterwettkampf Sargans) kennengelernt. Ihre Leidenschaft zum Klettern hat sie vor 13 Jahren entdeckt. Einmal von diesem Virus angesteckt, besteht wohl kaum mehr Hoffnung mit dieser so wunderbaren Sportart aufzuhören. Da man mit Thomas als Lebenspartner keine halben Sachen macht, hat sie sich dazu entschlossen, etwas mehr zu trainieren, um die schönen und auch recht anspruchsvollen Kletterabenteuer geniessen zu können.

Ende 1998 sind sie dann zusammen nach Mastrils gezogen. Am 31. August 99 sind die Zwillinge Sina und Lukas auf die Welt gekommen. Das Klettern beschränkte sich dann vorwiegend auf die Klettergärten und die Kletterhallen, wo man die zwei kleinen Würmchen auch problemlos mitnehmen konnte. Daraus entstand dann auch die Idee für Mamis und Frauen Kletterkurse anzubieten, wo sie auch ihre Sprösslinge mitnehmen konnen.

Ursi Goetz

Kurze Zeit später entstanden dann auf Anfrage die ersten Kinderkurse, die nun schon seit 4 Jahren das ganze Jahr hindurch stattfinden und sich inzwischen sehr grosser Beliebtheit erfreuen. Ursi hat inzwischen den Kursleiter im Sportklettern absolviert und möchte nächstes Jahr die Ausbildung als Sportkletter-Trainerin probieren. Sie hat viele und immer wieder neue Ideen um die Kids für das Klettern zu begeistern und vor allem auch zu motivieren.

Inzwischen betreut sie an die 50 Kinder, da muss manchmal auch Thomas einspringen, wenn er nicht gerade am Führen ist. Seit eineinhalb Jahren hilft ihr ihre Nachbarin und Kollegin Doris Bernhard. Ursi liebt es mit diesen Kindern zu arbeiten, sie zu integrieren und auch ernst zu nehmen. „Von den Kindern selbst hole ich mir die meisten Ideen, sie geben mir Mut zu Neuem und sie lernen mich die kindliche Unbeschwertheit und Ehrlichkeit neu zu entdecken….“

 

   
 
 
zuletzt geändert am 10.8.2017